PM des MCC: Warum Klimaschutz in Schwellenländern schwer in Gang kommt

Das im Weltklimaabkommen von Paris 2015 verabredete Ziel, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen, stellt viele ärmere Länder vor ein Dilemma: Treibhausgas-Emissionen begrenzen oder Armut verringern? Denn bisher lieferte in der Regel der Ausbau der Kohlewirtschaft einen entscheidenden Impuls für Industrialisierung und Wohlstand. Die Vorstellung, man müsse im Süden der Erdhalbkugel jetzt einfach nur überall Windräder und Solarzellen aufstellen, „ignoriert die historische Bedeutung und die einzigartigen Spillover-Efekte von kohlebasierten Technologien“.

Quelle: IDW

Author: autorklaussedlacek