Präzisionsanalysen klären mysteriöse radioaktive Freisetzung auf

Internationales Expertenteam vom IRSN und der Leibniz Universität Hannover veröffentlicht Studie über die radioaktive Wolke vom Herbst 2017
Kein Reaktorunfall, sondern ein Unfall in einer Wiederaufbereitungsanlage: Was im September 2017 europaweit als „leichte Radioaktivität“ in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wurde, war tatsächlich ein beträchtlicher nuklearer Zwischenfall, die gravierendste Freisetzung seit Fukushima.

Quelle: IDW

Author: autorklaussedlacek