Erste Zwischenprodukte der Reaktionen vom „Waschmittel der Atmosphäre“ direkt nachweisbar

Leipzig. Wichtige chemische Reaktionen der Atmosphäre sind jetzt mit sehr empfindlichen Geräten erstmals im Labor direkt zu beobachten. Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) konnten erste Zwischenprodukte der Reaktion von Hydroxyl-Radikalen mit Isopren gemessen werden. Beide Stoffe spielen eine wichtige Rolle für Klima und Luftqualität: Das Hydroxyl-Radikal gilt als „Waschmittel der Atmosphäre“. Isopren ist nach Methan der zweithäufigste Kohlenwasserstoff. Dadurch wird eine bessere Beschreibung der Isopren-Reaktionen in den Atmosphärenmodellen möglich, schreibt das Team von TROPOS, Universität Helsinki und Universität Innsbruck im Journal „Communications Chemistry“.

Quelle: IDW

Author: autorklaussedlacek