Atacama-Wüste: Eine neu entdeckte Lebensgemeinschaft aus Flechten, Pilzen und Algen prägt ganze Landschaften

Die Atacama-Wüste in Chile ist die älteste und trockenste Wüste der Erde. Organismen, die hier leben, haben sich über Tausende von Jahren an die extremen Bedingungen angepasst. Ein Forscherteam um Dr. Patrick Jung hat nun eine bislang unbekannte Lebensgemeinschaft aus Flechten, Pilzen, Cyanobakterien und Algen entdeckt und untersucht. Sie besiedelt winzige Steinchen, sogenannten Grit. Den Wasserbedarf deckt sie durch Nebel und Tau. Die Organismen zersetzen dabei auch das Gestein, auf und in dem sie leben. Die Forscher vermuten, dass sie auf diese Weise das Landschaftsbild der Atacama-Wüste geprägt haben. Die Studie ist in der renommierten Fachzeitschrift „Gebiology“ erschienen.

Quelle: IDW

Author: autorklaussedlacek