Crowdsourcing hilft bei Erdbebenüberwachung

Daten von Webservern und Twitter können helfen, Erdbeben rascher als bisher zu lokalisieren. Ein internationales Team von Forschenden unter Beteiligung des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ hat Daten aus bestehenden seismischen Überwachungsnetzwerken mit Zugriffszahlen auf bestimmte Webseiten, einer Smartphone-App und mit Twitterstatistiken in Echtzeit kombiniert. Damit wurde die Zeit bis zur Detektion und genauen Lokalisierung von durch Menschen verspürten Erdbeben deutlich reduziert.

Quelle: IDW

Author: autorklaussedlacek